Fischauktion in Hvide Sande | Ein Einblick in den Alltag

Hvide Sande Fischauktion

Was geschieht hinter den grauen Mauern der Hvide Sande Fischauktion? Das hat hvidesande.dk bei einem Besuch an einem Mittwochmorgen herausgefunden.

Die gekühlte Auktionshalle ist tonnenweise mit frischgefangenem Fisch gefüllt. Grüne und weiße Fischkisten stehen aufgestapelt. Sie stehen seit 3 Uhr morgens hier, als die Kutter mit dem Fang der Nacht von der Nordsee und dem Fjord einliefen. Wohlproportionierte Exemplare von Dorsch, Makrele, Scholle, Hornhecht, Hummer und Krabben wurden in der Tiefe des Meeres gefangen. Ein imponierender Anblick.

25 Tonnen frischer Fisch zum Verkauf

Mit Koffein im Blut und Schlaf in den Augen bin ich an einem frühen Morgen zur Auktionshalle hinuntergegangen. Hier habe ich die Erlaubnis bekommen aus der Nähe zu verfolgen, wie eine Fischauktion im Jahre 2013 vor sich geht. Die 25 t Fischlieferung der Nacht sind nur mäßig. An manchen Tagen kommen 100 t Fisch an, an anderen Tagen zeigt die Waage nur 5 t an. Die 18 t Schollen nehmen den meisten Platz in der Halle ein, doch die 2 t  Seehecht sind auch nicht zu übersehen. An allen Kisten befindet sich ein kleiner Zettel mit der genauen Angabe, wo und wann der Fisch gefangen wurde. Alles muss dokumentiert sein, sodass es zurückverfolgt werden kann, sollte ein Fischesser aus Frankreich oder Holland vom Verzehr eines Fisches von hier krank werden.

Fischauktion im Internet

Um 7 Uhr beginnt die Fischauktion. Ich bin fünf Käufern in einen kleineren Raum gefolgt, wo jeder vor seinem Computer bereit sitzt. Es sind mehr Käufer an der Auktion an diesem Morgen beteiligt, aber die meisten handeln über das Internet. In Dänemark, Deutschland und Spanien sitzen Fischimporteure am Computer bereit. So geht es in unserer digitalisierten Welt vor sich.

Zigaretten und Klatsch

Die Atmosphäre zur Fischauktion ist ungezwungen, fast ausgelassen. Der bittere Kaffee wird herumgereicht, Zigaretten werden angezündet und der neueste Klatsch wird ausgetauscht. Mitunter klingelt das Telefon eines Käufers. Informationen werden ausgetauscht, der Handel geplant. ”Mittwoch ist ein schlechter Tag” und ”es ist ein dummer Tag Seehecht an Land zu bringen” lautet es zustimmend von den gestandenen Käufern. Eine gute Stunde später ist die Auktion beendet. 

Essen Sie den Fisch in den Restaurants der Stadt

Zurück in der Auktionshalle sind die Gabelstapler dabei die Fischkisten zu den jeweiligen LKWs zu fahren. Heute sollen die meisten der 18 t Schollen nach Holland. Alle Fische sind bis zur Mittagszeit aus der Fischhalle transportiert. Die Endstation für den größten Teil sind Kühlregale in Supermärkten in ganz Europa. Glücklicherweise bleiben einige der frischgefangenen Schollen in der Gegend um Hvide Sande. Hier werden sie in unseren Restaurants und Cafés zubereitet und serviert.

Teilen Sie diese Seite

Einzigartiges Licht über Meer und Fjord

Das besondere Licht über Hvide Sande

Wasser zu beiden Seiten, viel weißer Sand und fast keine Bäume, das gibt ein ganz phantastisches Licht über dem gesamten Holmsland Klit und Hvide Sande.