Historische Spuren in der Heide Dejbjerg Hede | Hvidesande
Historische Spuren in der Heide Dejbjerg Hede

Historische Spuren in der Heide Dejbjerg Hede

Die Heide Dejbjerg Hede wird oft mit den Schindern verbunden, die ein erbärmliches Leben am Rande der Gesellschaft führten. Das Gebiet bietet aber auch eine Vielzahl anderer Geschichten.

Die Heide Dejbjerg Hede und das Waldgebiet Dejbjerg Plantage sind ein großes zusammenhängendes Naturgebiet nordöstlich des Ortes Dejbjerg. Außer abwechslungsreicher Natur mit Wald, Heideflächen und Mooren - und vielen guten Wegen - ist das Gebiet auch voller Geschichten über das Kommen und Gehen der Menschen seit der Eisenzeit. 

Wikinger und Viehtreiber

Die Heide ist vom Leben der Menschen seit der Urgeschichte geprägt. Am westlichen Ende befinden sich 25 Hügelgräber und im Museum Dejbjerg Jernalder (Eisenzeit) kann man sehen, wie die Leute vor 2.000 Jahren lebten. Später hinterließen die Wikinger ihre Spuren, und so kamen die Ochsentreiber und Gänsemägde mit ihren Tieren, die zu den großen Märkten in Norddeutschland getrieben werden sollten.

Die ausgestoßenen Schinder

Schließlich gab es die armen und unbeliebten Schinderfamilien, die bis noch vor 100 Jahren in der Dejbjerg Hede wohnten. Sie lebten von der Ausübung "unreiner Arbeit" für die Bauern u. a. dem Häuten von verendeten Pferden und Vieh. Heute ist die Dejbjerg Plantage ein sehr beliebtes Ausflugsziel mit markierten Wanderwegen. Die Routen beginnen und enden an den Parkplätzen, die an der Straße zwischen Skjern und Ringkøbing liegen.

Teilen Sie diese Seite

Die Dejbjergroute

Die Dejbjergroute - 69 km

Die Dejbjergroute führt durch kleine Dörfer, vorbei an Höfen und  gemütlichen Gemeinden mit Resten früherer Wohnstätten.