Die Verordnung von Vedersø Klit | Die Idylle an der Nordsee
Vedersø Klit

Die Verordnung von Vedersø Klit

Wenige Ferienhausgebiete in Dänemark sind von so einer großen Harmonie und Idylle geprägt wie Vedersø Klit. Eine ungewöhnlich vorausschauende Einstellung zum Tourismus kann diese Ehre für sich in Anspruch nehmen.

Vedersø Klit wird oft als eines der schönsten Feriengebiete an der Nordseeküste Jütlands beschrieben. Das ist einer Reihe alter Bauvorschriften geschuldet. Diese besagen, dass die Grundstücke eine bestimmte Größe haben und die Häuser gemauert und reetgedeckt sein müssen. Diese Regeln sichern Harmonie und eine gewisse Einheitlichkeit in der Gegend. Es gibt eine gewisse Ruhe, wenn die Augen über dieses Gebiet schweifen. Ein Gebiet, das im nördlichen Teil mit schönen Dünenwäldern mit Laub- und Nadelbäumen bewachsen ist und in dem es viele Wege für Wanderer und Radfahrer gibt.

Verordnung aus den 1930ern

Genauer gesagt ist es eine Verordnung von 1938 die sichert, dass sich die Häuser im Einklang mit der Natur Westjütlands befinden. In der Verordnung steht, dass ältere Gebäude bewahrt werden sollen und neue Gebäude sich dem existierenden Baustil und der Landschaftsform anpassen müssen. Das gilt sowohl für die Proportionen und Materialien als auch für die Farben. Viele Gäste kommen nach Vedersø Klit, um den vielen Platz zu genießen, den man hier im Verhältnis zu anderen Ferienhausgebieten vorfindet. Die Bewohner und Gäste der Gegend kommen somit auch heute noch in den Genuss der alten Verordnung.

Teilen Sie diese Seite

Seezeichen Vedersø Klit

Seezeichen Vedersø Klit

Die Gäste in der Gegend um Vedersø können kaum vermeiden das lokale Seezeichen zu sehen. Eine charakteristische geometrische Figur , die seit seiner Errichtung im Jahre 1884 hunderte von Menschenleben gerettet hat.