Borris Heide | Hvidesande

Borris Heide

Die grösste zusammenhängende Heidefläche des Landes. Mit 4.720 ha ist der Schiessplatz in Borris die grösste zusammenhängende Heidefläche des Landes. Die Heidekrautflächen werden vom Flusstal des Flusses Omme, Plantagen und wildwachsenden Weiden und Kiefern unterbrochen. Die Letztgenannten schaden dem Heidekraut und werden deshalb in Abständen gerodet. Es wurden Schneisen geschlagen, die verhindern sollen, dass sich eventuelle Brände ausbreiten können. Für Botaniker gibt es viel zu sehen, da man hier viele seltene Pflanzen findet. Ein Kapitel für sich ist das Tierleben. Hier brüten eine Reihe seltener Vögel, wie Goldregenpfeifer, grosser Neuntöter, Rohrdommel und blaue Weihe. Das reiche Tierleben wird vom Personal der wildbiologischen Station auf Kalø überwacht und dort wurden folgende Beobachtungen gemacht: der Bestand an Rehen wuchs seit 1953 von ca. 20 auf über 1000. Die Anzahl an grossen Brachvögeln, die das Kennzeichen des Lagers sind, blieb ungefähr konstant, aber der Bestand an Birkhühnern geht aus unerklärlichen Gründen zurück. Jährlich werden einige Jagden abgehalten, an denen auch einige Bewohner der Gegend teilnehmen. Desweiteren findet man in der Gegend 14 Hünengräber, vermutlich Einzelgräber aus der Zeit 2800 bis 2400 v. Chr. und 5 von Ole Rømers Meilensteinen von 1691 - 1697. Das Gelände um Borris ist abgesperrt. Dies ist notwendig, zum einen weil fast täglich - oft auch an Sonntagen - in dem einen oder anderen Teil des Gebiets geschossen wird und zum anderen, weil in dem Gelände nicht explodierte Munition liegen kann und für Laien wäre es gefährlich diese zu berühren. Um jedoch Interessierten die Möglichkeit zu geben, das charakteristische Gelände mit dem reichen Tier- und Pflanzenleben zu besuchen, sind einige Zugangsregeln festgelegt, die von allen befolgt werden müssen: Militärpersonal darf sich nur in Verbindung mit der Durchführung von Übungen, Schiessen oder anderen befohlenen Diensten im Gelände aufhalten. Vereine können sich an die Verwaltung des Lagers wenden und Absprachen zu Exkursionen, die vom Personal des Lagers organisiert und geleitet werden, treffen. Interessierte - Militär, wie auch Zivilpersonen - können in der Verwaltung des Lagers eine "Gebietsgenehmigung" erhalten, die für einen Tag erlaubt, sich auf den Wegen des Geländes zu bewegen. Angler können in der Verwaltung eine "Angelgenehmigung" erhalten, die für einen Tag Zugang zu einem näher angegebenen Abschnitt am Fluss Omme gibt.

Borrislejren
Borriskrogvej 4, Borris
6900 Skjern
Tlf: 96 81 62 88 
 

Teilen Sie diese Seite

Aktualisiert von

Destination Ringkøbing Fjord holger@hvidesande.dk
 

Kontakt

Adresse

Borriskrogvej 4
6900 Skjern

Fakten

  • Einrichtungen

    • Naturführerausflüge

Anreise

Hier Geokoordinaten ansehen

Longitude : 8.674573
Latitude : 55.924401